#bangkokshutdown

Seit fünf Tagen läuft der #bangkokshutdown, wir halten uns aus dem fernen Ko Phangan auf dem Laufenden, außerhalb von Bangkok gibt’s keine Proteste.

Bislang scheint es sich eher um eine große Party zu handeln, auf der sich die Opposition an ihrer Stärke freut. Militär und Polizei sind sehr zurückhaltend (ist ja auch nicht Hamburg). Wie sich die Situation weiter entwickelt,  vermag niemand vorherzusehen. Es kann sich in alle Richtungen entwickeln, nur einen Kompromiss der beiden korrupten, verfeindeten Clans Thaksin und Suthep kann sich niemand vorstellen.

Wir haben uns noch nicht endgültig entschieden, es sieht aber sehr danach aus,  daß wir den risikoarmen Plan verfolgen und gar nicht nach Bangkok reisen, sondern einen Inlandsflug buchen und dann direkt in den Flieger Richtung Berlin steigen,  ohne den Flughafen zu verlassen.
Wenn die Opposition den Flugverkehr zum Erliegen bringt,  müssen wir halt den Urlaub etwas verlängern 😉

2 Gedanken zu „#bangkokshutdown

  1. „…Wenn die Opposition den Flugverkehr zum Erliegen bringt, müssen wir halt den Urlaub etwas verlängern ;-)“ – da weiß man gar nicht was man Euch mehr wünschen soll…
    Gruß vom Krischan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.